Geldgeschichtliches Museum in Edinburgh wird geschlossen

von Annika Backe

26. Oktober 2017 – Im Herzen der Altstadt von Edinburgh befindet sich das „Museum on the Mound“. Gerade einmal 500 Meter vom Edinburgh Castle entfernt, informiert es über 4.000 Jahre englische Geldgeschichte. Obwohl die Ausstellungen bei den Besuchern sehr gut ankommen, wird das Museum am Freitag, den 29. Dezember 2017, um 17 Uhr endgültig geschlossen. 

Das frühere Hauptquartier der Bank of Scotland in Edinburgh. Foto: Rept0n1x / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0.

Das frühere Hauptquartier der Bank of Scotland in Edinburgh. Foto: Rept0n1x / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0.

Das „Museum on the Mound” befindet sich in den historischen Gebäuden der Zentrale der Bank of Scotland, der ältesten Bank Schottlands. Ihre Gründungsurkunde, der sogenannte „Founding Act“ aus dem Jahr 1695, zählt zu den bekanntesten Exponaten der Dauerausstellung. Jeden Sommer wird in den acht Räumen zusätzlich eine Sonderausstellung präsentiert, an der sich auch andere namhafte Museen und Institutionen in Großbritannien beteiligen. 

Blick in die Ausstellung des „Museum on the Mound“ in Edinburgh. Foto: Lloyds Banking Group / Paul Zanre.

Blick in die Ausstellung des „Museum on the Mound“ in Edinburgh. Foto: Lloyds Banking Group / Paul Zanre.

Unter den ca. 50.000 jährlichen Besuchern des Museums mit freiem Eintritt sind besonders die Jüngeren stark vertreten. Viele Schulklassen und Jugendgruppen sehen sich Schottlands älteste Banknote an und wollen in interaktiven Features erfahren, wie man einen Safe knacken kann. Weitere Besuchermagnete sind die Installation von Banknoten im Gesamtwert von 1 Million Pfund und die interaktiven Karten zur Entwicklung von Edinburgh seit 1600. Wer möchte, kann sich sogar seine eigene Bank bauen.

2009 wurde das Museum als Teil der Bank of Scotland von der Bankengruppe Lloyds TSB übernommen, die im Gebäude ihre schottische Firmenzentrale untergerbacht hat. Zur Schließung befragt, äußerte sich ein Sprecher der Lloyds Bankengruppe per E-Mail am 16. Oktober 2017 gegenüber der MünzenWoche: „Die Gruppe hat die schwierige Entscheidung getroffen, das ,Museum on the Mound‘ zum Ende des Jahres zu schließen. Während der letzten 11 Jahre diente uns das Museum als eines der Medien, über die wir die Öffentlichkeit über die Rolle des Geldes und seine Stellung in der Gesellschaft informiert haben. Die Gruppe ist weiterhin bestrebt, jungen Menschen in ganz Schottland Finanzmanagement nahezubringen, mithilfe unsere aktuellen Flaggschiffe, Finanzerziehung und Inklusionsprogramme. Wir werden unsere Archivdienste fortsetzen und weiterhin mit anderen akkreditierten Institutionen zusammenarbeiten, um den Erhalt der Artefakte sicherzustellen.“

Enttäuschte Reaktionen aus der Öffentlichkeit liest man im Internet, als Kommentar zur Berichterstattung durch schottische Medien. Dass die Schließung vielleicht doch noch abgewendet werden kann, hoffen derzeit die Initiatoren einer Online-Petition. Sie sammeln Unterschriften für den Erhalt ihres beliebten Museums im Herzen von Edinburgh.  

Zur Webseite des „Museum on the Mound“ kommen Sie hier.

Was das Museum zu bieten hat, sehen Sie auch in dieser Broschüre zum Download.

Impressionen und Informationen zu seinen bisherigen Ausstellungen finden Sie unter diesem Link.

Geschichtliches zum Hauptquartier der Bank of Scotland lesen Sie auf der Webseite der Lloyds Banking Group.

Einen Artikel im Herald Scotland zur Schließung des Museums lesen Sie hier. 

Und wenn Sie die Petition zum Fortbestand des Museums ebenfalls unterzeichnen möchten, können Sie das hier tun. 

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück